Vor einiger Zeit hat Ankerkraut einen neuen Rub auf den Markt gebracht: Sweet Apple Ribs. Grund genug, eben genau diesen BBQ-Rub an – oh wie originell – süßen Rippchen mit Apfelglasur auszuprobieren. Eine süße Variante von Ribs hatte ich vorher noch nicht probiert, ob sich das lohnt?

Zutaten für Sweet Apple Ribs

Die Zutatenliste ist wirklich überschaubar, du brauchst nur folgende Dinge:

Auch der Rest ist schnell gemacht. Die aufwändigste Aufgabe dabei ist sicherlich noch, die Silberhaut von den Rippchen zu lösen. Falls du das noch nie gemacht hast, gibt es hier eine kurze Anleitung dazu …

Ribs: Silberhaut entfernen
Beim Aufruf des Videos wird das Video in diese Website eingebunden und YouTube erfährt, dass du das Video angesehen hast. Nähere Informationen erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Die Sweet Apple Ribs werden nach dem Lösen der Silberhaut einfach mit dem Rub bestreut. Nachdem man den Rub in das Fleisch einmassiert hat, schlägt man die Ribs gestapelt in Frischhaltefolie ein. Wer einen Vakuumierer zur Hand hat, kann idealerweise diesen nutzen. So verpackt lässt man die Sweet Apple Ribs dann einen Tag im Kühlschrank ruhen. Dadurch kann der Rub ins Fleisch einziehen.

Ankerkraut Sweet Apple Ribs Rub
Wer fruchtig süße Rippchen mag, der kann dafür Ankerkrauts neuen Rub Sweet Apple Ribs verwenden

Die Sweet Apple Ribs räuchern

Am kommenden Tag ist es dann soweit und wir machen uns ans Werk bzw. den Grill. Ich habe dafür meinen Weber Smokey Mountain benutzt, diese Aktion klappt aber genauso gut auch mit dem Kugelgrill. Dort kann man – wenn der Platz nicht ausreicht oder man mehr Rippen auflegen möchte – auch den Rippchenhalter von IKEA verwenden.

Zurück zum Thema: Unsere Sweet Apple Ribs werden nun für fünf Stunden geräuchert. Wer mag und es da hat, kann natürlich Apfelbaumholz dafür verwenden, alternativ eignen sich auch andere milde Hölzer wie beispielsweise Buche. Im Gegensatz zum Vorgehen bei 3-2-1 Ribs habe ich dieses Mal auf die Dampfgarphase verzichtet: Die relativ dünnen Kotelettrippen brauchen in der Regel keine sechs Stunden und auch keine zwischenzeitliche Dampfgarung, um am Ende auch so zart zu sein.

Während der Garzeit sollte man die Rippchen öfter mal mit Apfelsaft besprühen, damit sie nicht trocken werden. Nach vier Stunden werden die Sweet Apple Ribs dann glasiert: Dafür habe ich Apfelmarmelade und Ahornsirup im Verhältnis 2:1 miteinander verrührt. Die entstandene Glasur wird dann einfach auf die Rippchen gepinselt.

Sweet Apple Ribs Aus Dem Watersmoker
Die Sweet Apple Ribs werden geräuchert und mit Apfelmarmelade udn Ahornsirup glasiert.

Nach insgesamt fünf Stunden ist es dann soweit und unsere süßen Apfel-Rippchen sind fertig. Für Rippchen gibt es viele richtig gute Variationen, diese gehört für mich nun mit dazu: Ungelogen, die süße Variante kann was und Apfel passt sehr gut zu Schweinefleisch. Ich bin ein Fan von stückiger Marmelade und die Glasur aus grober Apfelmarmelade und Ahornsirup gibt den Sweet Apple Ribs eine echt leckere Kruste.

Leckere Sweet Apple Ribs
Die süße Glasur ergänzt den herzhaften Geschmack der Rippchen meiner Meinung nach bestens!
Ankerkraut Sweet Apple Ribs, fruchtige BBQ-Rub Gewürzmischung zum Grillen von Spare-Ribs und Schwein, 240g im Streuer
  • [GESCHMACK] Die sweet Apple Ribs Gewürzmischung ist eine süßlich-fruchtige Trockenmarinade; Dabei sorgen gleichzeitig rauchig-herbe Note sorgt für das gewisse Etwas sorgt; Diese Gewürzmischung passt perfekt zu Beef Ribs, aber auch zu Flanksteak oder dem klassischen Steaks und ist optimal für eine Zubereitung im klassichen Grill, Smoker oder Dutch Oven geeignet; Ein Muss auf jeder Grillparty
  • [HERKUNFT] Überraschung für alle Liebhaber von Memphis Style Dry Ribs; Diese gehen zurück auf eine Seitengasse in Memphis in den 1940er Jahren, als der heute legendäre Charlie Vergos dort sein Lokal eröffnete; Charlies Rippchen waren einzigartig und seit dem werden Ribs klassisch bei höherer Temperatur gegrillt, oft gespritzt oder gewischt und großzügig mit Dry-Rub-Gewürzen, wie unserem Sweet Apple Ribs, gewürzt
  • [BESTE QUALITÄT] Ohne Geschmacksverstärker und künstliche Farbstoffe; Die Zutaten werden frisch bezogen, in die praktische, UV-lichtgeschützte Ankerkraut Streuer umgefüllt und nach sehr kurzer Lagerzeit an die Kunden versandt
  • [ANWENDUNG] Rubs sind primär eine würzige Trockenmarinade, die gerne beim BBQ bzw. Grillen verwendet werden; Dabei beschreibt der Name Rub bereits die Zubereitungsweise, nämlich das Einmassieren der Gewürzzutaten, hauptsächlich von Fleisch. Sie bilden auf dem Fleisch zunächst eine leckere Marinade und anschließend während des Garens eine schmackhafte Kruste; Durch die Zugabe von Ölen können sie zu einer flüssigen Grillmarinade angereichert werden
  • [ALLROUNDER] Die Mischung kann auch zum Grillen von z.B. Wild sowie zum Kochen und Zubereiten von Gemüse oder anderen vegetarischen und veganen Alternativen, wie z.B. Tofu oder Halloumi, verwendet werden

Letzte Aktualisierung am 26.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ankerkraut Sweet Apple Ribs Rub
Sweet Apple Ribs
Rezept drucken

Portionen

Vorbereitung

3 Portionen 20 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

5 Stunden 1 Tag

Portionen

Vorbereitung

3 Portionen 20 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

5 Stunden 1 Tag
Ankerkraut Sweet Apple Ribs Rub
Sweet Apple Ribs
Rezept drucken

Portionen

Vorbereitung

3 Portionen 20 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

5 Stunden 1 Tag

Portionen

Vorbereitung

3 Portionen 20 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

5 Stunden 1 Tag

Zutaten

Anleitungen

  1. Die Rippchen von der Silberhaut befreien und anschließend den BBQ-Rub einmassieren. Für einen Tag gut verpackt (in Frischhaltefolie eingeschlagen oder vakuumiert) im Kühlschrank lagern.
  2. Für fünf Stunden mit Apfelholz oder Buche räuchern und in der letzten Stunde mit der Mischung aus Apfelmarmelade und Ahornsirup glasieren.

Das Sweet Apple Ribs-Rezept als Video

Da ich die Sweet Apple Ribs nun schon ein paar mal gemacht habe, gibt es nun auch ein Video zu diesem Rezept. Viel Spaß beim Ansehen und Nachgrillen!

Beim Aufruf des Videos wird das Video in diese Website eingebunden und YouTube erfährt, dass du das Video angesehen hast. Nähere Informationen erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Der Rub eignet sich übrigens nicht nur für Ribs: Ich habe ihn bereits an Geflügel probiert, was ebenfalls durchaus lecker ist! Ein sehr gutes Rezept dafür findest du beim Kollegen Christian von Westwood BBQ: Puten-Apfel-Spieße – probier’s mal aus!


Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel
Kommentare: 2
  1. Daniel
    16. August 2016

    Hallo!

    Die Ribs sehen wirklich toll aus! Kannst du mir sagen, wie viel Gramm deine Leitern hatten? Ich wollte diese bestellen, es gibt aber ganz unterschiedliche (500-900g pro Steg).

    Welche Temperatur sollte man über die 5 Stunden haben? Und hast du einen Tipp, wie man erkennt wann diese gut sind bzw. eine Kerntemperatur?

    Danke und Grüße!

    AntwortenAbbrechen
    • 16. August 2016

      Hi Daniel, danke für das nette Feedback :)

      Kannst du mir sagen, wie viel Gramm deine Leitern hatten?

      Ich weiß es nicht ehr genau, würde aber sagen irgendwas bei 600-700g.

      Welche Temperatur sollte man über die 5 Stunden haben?

      Mit 110-130 Grad liegst du gut. Bei den Kotelettrippen würde ich eher bei 110 Grad ansetzen, bei dickeren Ribs kannst du ruhig etwas höhere Temperatur fahren.

      Und hast du einen Tipp, wie man erkennt wann diese gut sind bzw. eine Kerntemperatur?

      Ich gehe da nicht nach einer Temperatur, sondern viel mehr der Zeit und dem Aussehen… je nachdem wie bissfest du sie haben möchtest, kannst du bei den dünnen Kotelettrippen auch nach 4 Stunden davon ausgehen, dass sie gar sind.

      Viel Erfolg für deine Rippchen-Vergrillung! :)

      AntwortenAbbrechen

Schreibe einen Kommentar