Die Idee für diesen geräucherten Schweinebraten kam mir, als ich nach einer guten Verwendung für die Smokewood Whiskey Chunks suchte: Champignons, Käse und Zwiebeln nehmen das Raucharoma gut auf und die Whiskeynote passt gut zu den Zutaten. Also los, räuchern wir einen Schweinerollbraten …

Geräucherter Schweinebraten
Geräucherter Schweinebraten
Rezept drucken

Portionen

Vorbereitung

4 Portionen 30 Minuten

Kochzeit

2 Stunden

Portionen

Vorbereitung

4 Portionen 30 Minuten

Kochzeit

2 Stunden
Geräucherter Schweinebraten
Geräucherter Schweinebraten
Rezept drucken

Portionen

Vorbereitung

4 Portionen 30 Minuten

Kochzeit

2 Stunden

Portionen

Vorbereitung

4 Portionen 30 Minuten

Kochzeit

2 Stunden

Zutaten

Portionen: Portionen

Anleitungen

  1. Zunächst muss der Schweinelachs vom außen liegenden Fett befreit werden. Mit einem scharfen Fleischmesser lässt er sich gut parieren und anschließend zu einem flachen Stück aufschneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Champignons in kleine Stücke schneiden.
    Zutaten für Schweinerollbraten
  2. Den aufgeschnittenen Schweinelachs mit Frischkäse bestreichen. Den Knoblauch, die Zwiebeln und Champignons darauf verteilen und den Schweinelachs einrollen. Mit Bratenschnur zusammenbinden – so erhält man etwa 1500 Gramm gefüllten Schweinebraten.
    Schweinerollbraten mit Champignons und roten Zwiebeln füllen
  3. Den Grill für indirekte Hitze mit 160 Grad vorbereiten und eine mit Wasser gefüllte Schale unter dem Braten platzieren.
    Schweinerollbraten räuchern
  4. Die Smokewood Whiskey Chunks auf die Glut geben und den Schweinebraten für knapp zwei Stunden bis zu einer Kerntemperatur von 62 Grad räuchern.
    Geräucherter Schweinebraten
  5. Als Beilage habe ich die übrigen Champignons und Zwiebeln in einer Pfanne angebraten. Zum Schluß gibt man noch etwas Frischkäse, Milch und Rub dazu, schon hat man eine leckere und passende Beilage.
    Schweinerollbraten mit Champignons und roten Zwiebeln
  6. Der geräucherte Schweinebraten und die weiteren Zutaten nehmen das Whiskeyaroma gut auf und es bildet sich ein schöner Rauchring, wie auf dem Bild zu sehen.

Dir gefällt das Rezept und du möchtest es gerne selbst ausprobieren? Oder du hast eine andere gute Idee, was man mit den Smokewood Whiskey Chunks anstellen kann? Lass einen Kommentar da!


Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel
Kommentare: 10
  1. Timo
    3. November 2016

    Ein super Rezept. Muss ich gleich am nächsten Wochenende ausprobieren. Falls ich wider Erwarten die Chunks gewinnen würde, wäre das erste wahrscheinlich eine Bacon Bomb aus dem Whiskey Rauch.

    AntwortenAbbrechen
  2. PrinPing
    3. November 2016

    Das liest sich super! Werde das auch mal probieren . Und gib dann mal Laut wie es war😉

    AntwortenAbbrechen
  3. Hans-Werner Rahusen
    6. November 2016

    Moin,…
    Rezept ist top… Whisky chunks sind auch super für Pulled beef aus der Hohen Rippe…
    Grüsse aus Ostfriesland

    AntwortenAbbrechen
  4. Daniel Bäzol
    9. November 2016

    Hi Dennis,

    ich würde einfach mal einen Rehrücken damit auf der Kugel smoken, ein Freund von mir ist Jäger und versorgt ich immer mal mit lecker Reh.

    Liebe Grüße aus Leipzig

    AntwortenAbbrechen
    • 16. November 2016

      Glückwunsch Daniel, Losfee Lotta hat dich gezogen. Du bekommst gleich eine separate Mail wegen der Anschrift und dann machen sich die Smokewood Chunks auf den Weg zu dir. Viel Spaß damit!

      AntwortenAbbrechen
    • Daniel Bäzol
      17. November 2016

      Hey Dennis,

      das ist cool. Freue mich sehr.

      AntwortenAbbrechen
  5. Heinz Byrohl
    15. November 2016

    Sehr Geiles Rezept !
    wird die Tage nach gegrillt ich liebe den geschmack von rauch an meinen Fleisch

    AntwortenAbbrechen
  6. Castor
    28. November 2016

    Vielen Dank fuer das leckere Rezept, ich kann es kaum abwarten den Braten nachzukochen.

    AntwortenAbbrechen
  7. Fred
    21. August 2018

    Hallo! Welches Rub hast Du für die Beilage verwendet? Und wie viele Chunks sollte ich nehmen? Bei letzten Grillen mit Räucherchunks ist irgendetwas schief gelaufen. Der Geschmack war zu rauchig und bitter… Danke & Gruß Fred

    AntwortenAbbrechen
  8. 21. August 2018

    Hey Fred, beim Rub weiß ich es nicht mehr, das sieht aber recht paprikalastig aus – Magic Dust vielleicht?
    Von den Chunks würde ich je nach Fleischmenge etwa drei bis fünf Stück nehmen.

    AntwortenAbbrechen

Schreibe einen Kommentar