Der Weber Q 1000 ist klein, aber ein echtes Multitalent. Und so eignet er sich nicht nur hervorragend für Steaks und Burger, sondern funktioniert auch richtig gut zum Pizza backen. Hier ein kleiner Erfahrungsbericht inklusive Tipps dazu, wie man aus dem kleinen Gasgrill schnell einen prima Pizzaofen macht …

Neben meinem Master Touch und dem 47er Smokey Mountain ist der Weber Q 1000 mein dritter Grill. Grund für die Anschaffung war, einen kleinen Gasgrill zu haben, der schnell einsatzbereit ist. Genau diesen Zweck erfüllt der kleine Q bestens: Ihn nutze ich vor allem, wenn es nach der Arbeit einen Feierabendsnack geben soll. Da ist es einfacher, schnell die Zündung zu drücken, als erst einen Anzündkamin durchzuglühen. 15 Minuten später kann man direkt loslegen.

Vergangene Woche lief es zwei mal genau so: Feierabend, nach Hause radeln, Fahrrad abstellen, Pizzastein auflegen und Zündung an. Die Zeit, in der der Pizzastein aufheizt, kann man nutzen, um die erste Pizza vorzubereiten: Eine halbe Stunde nach der Ankunft zu Hause gibt es dann knusprig krosse, selbstgemachte Pizza! 😋

Pizza machen mit dem Weber Q 1000
In Verbindung mit einem Pizzastein ist der kleine Weber Q 1000 ein richtig guter Pizzaofen.

Schnelle und leckere Pizza backen auf dem Gasgrill

Für das Pizza backen mit dem Weber Q 1000 braucht man nur den passenden Pizzastein: Natürlich muss es nicht das Original von Weber sein, wichtig ist aber die richtige Größe. Die meisten Pizzasteine sind zu groß für die Grillfläche des kleinen Q. Vor allem weil die Luft auch zirkulieren können muss: Ideal ist ein runder Pizzastein mit etwa 26cm Durchmesser. Dieser Pizzastein von Cuicina die Modena ist etwas dünner als der von Weber, dafür aber die kostengünstigere Alternative.

Angebot
Cucina di Modena Backstein: Runder Pizzastein mit Aluminium-Servierblech, Ø 26 cm (Grillstein)
  • Backen Sie knusprig-dünne Pizza: Direkt auf dem heimischen Grill • Auch zum Backen von Brot, Quiches, Kuchen u.v.m. • Gibt die Hitze besonders gleichmäßig ab, entzieht Feuchtigkeit
  • Pizzastein für leckere Pizza vom Grill • Gibt die Hitze besonders gleichmäßig ab, entzieht Feuchtigkeit • Maße: Ø 26 cm, ca. 10 mm dick
  • Auch zum Backen von Brot, Quiches, Kuchen u.v.m. • Tipp: Die besten Ergebnisse erreichen Sie im geschlossenen Grill (z.B. Kugelgrill)
  • Poröse Oberfläche für beste Backergebnisse • Auch für den Backofen geeignet
  • Pizzastein inklusive deutscher Anleitung. Backofen-Pizzastein - Außerdem relevant oder passend zu: Terrakotta Pizzaöfen, Grillplatte, Pizzablech, Backblech, Pizzaofen, Gasgrill, Brotback, Stein, rund, Ofen, BBQ

Letzte Aktualisierung am 25.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Erst neulich habe ich einen Artikel zu allem, was es für selbstgemachte Pizza braucht, geschrieben: Mein Rezept für Pizzateig und Soße kam auch hier zum Einsatz und das Ergebnis passt auch mit dem Q: Die Pizza wird in zehn Minuten knusprig und kross. So schmeckt der Feierabend doppelt gut!

Pizza aus dem Weber Q 1000
Auch mit dem Gasgrill lässt sich die perfekte Pizza backen.

Tipps zum Pizza backen mit dem Weber Q

Wichtig ist, dass man dem Pizzastein die nötige Zeit zum Aufheizen gibt: Am besten legt man ihn direkt von dem Zünden des Gasgrills mit auf die Grillfläche. 15 Minuten später ist er einsatzbereit: Das gibt einem auch genügend Zeit, die erste Pizza vorzubereiten. Der Pizzastein sollte auf jeden Fall schon auf den anfangs noch kalten Grill gelegt werden: Wenn man ihn nachträglich mit in den vorgeheizten Grill legt, kann es sein, dass er zerspringt. Je dicker der Pizzastein, desto robuster – nichtsdestotrotz lässt sich dieses Risiko leicht vermeiden.

Das Pizza backen funktioniert natürlich auch mit den größeren Modellen: Der Weber Q 2000 und 3000 lassen sich ebenso als Pizzaofen nutzen. Dann sogar mit der Möglichkeit mehrere oder auch größere Pizzasteine aufzulegen. Was mir beim Pizza backen mit dem Weber Q 1000 allerdings sehr gut gefällt: Er hat ein super Größenverhältnis des Garraums und ist nicht zu hoch. So bekommt die Pizza auch eine ordentliche Oberhitze und backt schnell und gleichmäßig durch.

Alles weitere zum Thema Pizza backen habe ich auch in meinem Artikel 3 einfache Schritte zur perfekten selbst gemachten Pizza beschrieben. Wenn du also noch Anregungen für ein Teig- oder Soßenrezept suchst, findest du da etwas leckeres!


Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel
Kommentare: 7
  1. john
    7. Juli 2017

    Schöner Bericht zum Pizza Backen. Aber eine Frage: Wie kriegst du die Pizza auf den Stein?
    Ich habe einen Pizzastein mit einem zusätzlichen Alublech (wie Weber). Aber wenn ich die Pizza auf das Blech lege, dann klebt sie und ich bekomme sie nicht ohne zerreissen auf den Stein; der Stein sieht dann aus wie seit 10 Jahren benutzt. Einzig das Belegen auf dem Stein im Grill klappt. Kannst du mir einen Tipp geben?

    AntwortenAbbrechen
    • 8. Juli 2017

      Hey John, folgendes hilft bei dem Problem: Bevor du den Pizzateig auf das Blech bzw. den Schieber packst, kommt etwas Hartweizengries auf den Schieber. Du kannst auch Mehl verwenden, Gries funktioniert aber besser. Damit flutscht dir die Pizza dann wesentlich leichter vom Schieber – viel Erfolg!

      AntwortenAbbrechen
    • Ralph
      12. September 2017

      Hi. Das Problem habe ich sogar mit Gries oder Mehl auf dem Blech. Also mit dem Blech ca 4 Minuten auf höchste Stufe grillen und dann das Blech mit Handschuhen abziehen. Der Boden ist dann schon etwas hart und löst sich leichter vom Blech

      AntwortenAbbrechen
  2. Rüdiger
    12. Juli 2017

    Bei welcher Temperatur wird die Pizza im Q1000 gebacken?

    AntwortenAbbrechen
    • 12. Juli 2017

      Hey Rüdiger, ich mache das immer auf höchster Stufe. Gib dem Pizzastein auch mindestens zehn Minuten zum Aufheizen vorher. Solltest du einen dickeren Stein haben, dann gerne auch etwas länger.

      AntwortenAbbrechen
    • Rüdiger
      12. Juli 2017

      Vielen Dank
      Pizzasoße und den Pizzateig habe ich gerade angesetzt. Wollte es Freitag ausprobieren.
      Die Soße nach deinem Rezept ist der Kracher!!!!!

      AntwortenAbbrechen
    • 12. Juli 2017

      Hey Rüdiger, vielen Dank! Ja, wir kochen auch gleich immer größere Mengen der Soße, weil wir sie auch für Nudeln nehmen – den Kindern schmeckt sie auch sehr gut.
      Dir gutes Gelingen für die Pizzen am Freitag! 🍕🔥👌🏻

      AntwortenAbbrechen

Schreibe einen Kommentar