Mittlerweile habe ich einige Burger Brötchen Rezepte ausprobiert. Bei uns kommen Burger-Patties nur noch zwischen selbstgebackene Buns, weil das Ergebnis um Längen besser ist als mit Fertigware. Nach einigem Ausprobieren bin ich nun bei einem Rezept angekommen, das so gut und einfach ist, dass ich es gerne teilen möchte …

Burger Brötchen selber backen

Im Internet und bei den Blogger-Kollegen findet ihr viele gute Rezepte. Für verschiedene Arten von Burgern gibt es passende Bun-Rezepte, das folgende ist nun mein Rezept für fluffig weiche Burger Brötchen. Unser bisheriger Standard waren immer die Burger Buns nach BBQPit und mein Rezept teilt sich auch die einfache Zubereitung mit Thorstens Rezept. Was uns mit der Zeit nicht mehr so gut gefiel war, dass die Buns auch sehr mächtig sind: Viel Butter, Ei, Zucker und Hefe – eben genau diese Zutaten habe ich immer weiter reduziert.

Des Weiteren wollte ich es gerne noch einfacher haben: Das im Originalrezept empfohlene 550er Mehl hat man eben nicht meistens im Schrank stehen und meinen Versuchen nach, gelingt es mit einfachem 405er genau so gut. Hier nun also meine Burger Brötchen Rezept Version, die sich schnell und einfach zubereiten lässt.

Selbstgemachte Burger Brötchen
Vom Rost Burger Brötchen Rezept
Rezept drucken

Portionen

Vorbereitung

10 Burger Brötchen 15 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

20 Minuten 2 Stunden

Portionen

Vorbereitung

10 Burger Brötchen 15 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

20 Minuten 2 Stunden
Selbstgemachte Burger Brötchen
Vom Rost Burger Brötchen Rezept
Rezept drucken

Portionen

Vorbereitung

10 Burger Brötchen 15 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

20 Minuten 2 Stunden

Portionen

Vorbereitung

10 Burger Brötchen 15 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

20 Minuten 2 Stunden

Zutaten

Portionen: Burger Brötchen

Anleitungen

  1. Die Hefe zerbröseln und zusammen mit dem Zucker im Wasser auflösen. Mehl, Butter, Salz und eine Hälfte des Ei in eine Schüssel tun. Die andere Hälfte Ei in einer kleinen Schale beiseite stellen.
  2. Wenn die Hefe aufgelöst ist, das Gemisch anschließend zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. Für fünf Minuten zu einem glatten Teig kneten und abgedeckt an einem warmen Platz eine Stunde gehen lassen.
  3. Den Teig in 10 Portionen aufteilen (80-85 Gramm pro Bun), die Buns schleifen und anschließend leicht flachgedrückt auf einem Backblech verteilen. Das Backblech wieder abdecken und eine weitere Stunde gehen lassen.
  4. Die andere Hälfte des Ei zusammen mit 2 EL Milch verquirlen und über die Buns streichen. Nach Belieben noch Sesam drauf und dann für 17 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze backen.
    Burger Brötchen selber backen
  5. Die Burger Brötchen aus dem Ofen nehmen und mit einem Handtuch abdecken, um sie auskühlen zu lassen. Das Handtuch sorgt dafür, dass die Buns etwas Feuchtigkeit behalten und weich und fluffig bleiben. Das Ergebnis sind frische und elastische Burger Brötchen, mit einem weichen Inneren!
    Mit diesem Burger Brötchen Rezept kannst du fluffige Burger Buns selber machen

Weitere gute Burger Brötchen Rezepte

Geschmäcker sind verschieden und es gibt einfach zu viele gute Rezepte, um sich auf eins festzulegen. Neben dem schon angesprochenen Rezept von Thorsten hat auch Olly von Living BBQ ein richtig gutes Burger Brötchen Rezept. Ebenso finden sich im Burger Unser einige sehr gute Rezepte für Burger Buns. Wer es gerne ausgefallener mag, der kann auch gerne mal mein Rezept für Ciabatta-Buns ausprobieren.

Wie auch immer du es machst: Nimm dir die Zeit und investier ein wenig Aufwand. Selbstgebackene Burger Brötchen sind der Hit und schmecken einfach wesentlich besser. Bei uns gibt es nichts anderes mehr und sobald man ein Rezept zwei mal gemacht hat, geht es die nächsten Male sehr leicht von der Hand.

Burger Buns selber machen
Mit diesem Rezept für Burgerbrötchen steht leckeren, selbstgemachten Burgern nichts mehr im Weg!

Wenn du mein Rezept ausprobiert hast, lass mich wissen was du denkst und schreibe einen kurzen Kommentar dazu!

👉 Du kannst dieses Rezept auch gerne mit deinen Freunden teilen, vielen Dank dafür! 👍


Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel
Kommentare: 24
  1. Claudia
    21. Januar 2017

    Moin ☺
    habe heute die Burger Brötchen gebacken……. Ich kann nur sagen SPITZE.
    Danke für das tolle Rezept.
    LG
    Claudia

    AntwortenAbbrechen
  2. Anmika
    24. Januar 2017

    Wie soll man die Eier eigentlich teilen? Meint ihr die Eier soll man trennen, Eigelb und Eiweiss ?

    AntwortenAbbrechen
    • 24. Januar 2017

      Beim Trennen solltest du versuchen, einfach nur die Hälfte mit in die Schüssel zu geben, also nicht Eiweiß und Eigelb trennen. Ich mache das nach dem Aufschlagen, indem ich es durch die zwei Schalenhälften gieße und dabei trenne. Klingt komplizierter als es ist und wenn du mehr Ei in der Schüssel hast geht die Welt auch nicht unter :)

      AntwortenAbbrechen
  3. Lena
    3. Juni 2017

    Super Rezept! War auf der Suche nach einem einfachen, gelingsicherem Rezept und habe es hiermit gefunden!
    Alle Zutaten hat man im Haus (wie oben beschrieben, Mehl etc.) und die Zubereitung ist auch alles andere als schwer.
    Die Konsistenz ist super und dann schmecken sie auch noch köstlich 😊
    Und mir dem gleichen Milch-Ei-Glanz sehen sie auch noch toll aus!
    Mir wollte beim Anblick keiner am Tisch glauben, dass sie selber gemacht sind 👌

    AntwortenAbbrechen
    • 3. Juni 2017

      Hey Lena, super und vielen Dank für das liebe Feedback! Freut mich sehr, dass die Buns gut ankommen – von nun an nie mehr mit gekauften 👍

      AntwortenAbbrechen
  4. Astrid
    15. Juli 2017

    Die Buns sehen klasse aus und ich werde sie heute mal nachbacken. Hast du Erfahrung bzgl Einfrieren? Ein paar Buns im Vorrat wäre schon toll! :-)

    AntwortenAbbrechen
    • 15. Juli 2017

      Hey Astrid, Einfrieren geht und mache ich manchmal. Dafür vakuumiere ich sie so, dass sie luftdicht verschlossen aber nicht durch das Vakuum zusammengepresst sind.

      Wenn man sie einfriert reicht es, sie vier Stunden vorher rauszunehmen. Ich feuchte sie dann noch mal leicht an und lege sie zum Aufbacken mit in den Grill.

      Wir haben meistens auch einen Notvorrat von zwei Buns im Froster, generell versuche ich sie aber schon am liebsten frisch zu backen. Das Rezept geht gut von der Hand, wenn man ein wenig Übung hat und bis auf die Zeit zum Gehenlassen ist das schnell gemacht :)

      AntwortenAbbrechen
    • Astrid
      15. Juli 2017

      Vielen Dank für die schnelle Antwort! Sie sind gerade im Ofen und sehen schon fast perfekt aus! :-)

      AntwortenAbbrechen
  5. ts
    15. Juli 2017

    bei mir war der teig extrem flüssig, eher fladen wie buns… fehlte auch besonderer geschmack.. zu viel Aufwand für das Ergebnis.

    AntwortenAbbrechen
    • 16. Juli 2017

      Das ist mir bei einem meiner ersten Versuche Buns selber zu backen auch passiert. Wahrscheinlich war der Teig dann auch sehr schlecht zu verarbeiten, weil recht klebrig, stimmt’s?
      Mein Tipp für das nächste Mal – gern auch mit einem anderen Rezept (die Geschmäcker sind wie gesagt verschieden): Das Verhältnis Wasser zu Mehl ist sehr wichtig. Da können 20ml schon einen Unterschied machen. Ich wiege das Wasser daher in einem Messbecher ab.

      Viel Erfolg für deine nächsten selbst gebackenen Burger Brötchen!

      AntwortenAbbrechen
  6. Rüdiger
    1. August 2017

    Gibt es das Rezept von dem tollen Grillbrot nicht mehr ?

    AntwortenAbbrechen
  7. Rüdiger
    1. August 2017

    Nein ich meine die Fladen die vor dem Grillen mit Olivenöl eingestrichen werden.

    AntwortenAbbrechen
  8. Anja
    2. August 2017

    Hallo,
    die Rezepte für Buns sind super! Frage: kann man diese einen Tag im Voraus backen und wie dann lagern? Oder wie macht man das am besten?

    AntwortenAbbrechen
    • 2. August 2017

      Hey Anja, ja das geht. Siehe auch die Antowrt weiter oben zum Einfrieren: Einfach leicht anfeuchten und noch mal kurz aufbacken – im Idealfall sind sie frisch aber einfach am besten :)

      AntwortenAbbrechen
  9. Bernd
    9. September 2017

    Hallo,

    leider verstehe ich das mit dem halben Ei nicht so ganz. Kann ich das Ei in eine Schüssel geben, dann verühren und auf zwei Schüsseln aufteilen? Oder wie meinst du das?

    AntwortenAbbrechen
    • 9. September 2017

      Hi Bernd, ja kannst du so machen. Oder siehe auch meinen anderen Kommentar dazu :)

      AntwortenAbbrechen
  10. Wibke
    17. Dezember 2017

    Sehr lecker und sie sind so, wie wir Buns mögen. Etwas kompakt, so dass sie nicht gleich durchweichen, aber innen toll luftig, saftig und locker. Wirklich nie mehr gekaufte Burgerbrötchen und Rezepte ausprobieren müssen wir nun auch nicht mehr. Wir hatten sie nicht alle geschafft und in einer verschlossenen Gefriertüte in der Küche gelagert. Am nächsten Tag etwas angefeuchtet und kurz im Ofen aufgebacken. Geht einwandfrei. Ich hatte allerdings weniger Zucker genommen (10 g). Hatte der Hefe nicht geschadet und die Buns waren toll herzhaft. Danke für das super Rezept!

    AntwortenAbbrechen
  11. Mona
    22. April 2018

    Keine frische Hefe im Haus, den Zucker fast ganz weggelassen, dunkleres Mehl verwendet, einen Schuss Wasser durch Milch ersetzt und etwas an der Gehzeit getüftelt.
    Alles etwas anders also, aber dank des tollen Grundrezeptes hervorragend lecker. Das schafft es in mein Büchlein :-)
    Vielen Dank! Jetzt brauchen wir nicht weiter suchen 😀

    AntwortenAbbrechen
  12. Vicky
    4. Mai 2018

    So Meeeega… Nie wieder andere Burger!!!!! So einfach und so lecker also Freunde ich bin in Love ;-)

    AntwortenAbbrechen
  13. Judith
    20. Mai 2018

    Hatte bisher schon diverse Rezepte ausprobiert… alles nicht berauschend! ABER dein Rezept ist der Knaller! Es gab heute Pulled Pork Burger und die Buns sind einfach perfekt gewesen!Lob von allen Seiten, habe es schon in private Büchlein übertragen… 1000 Dank!

    AntwortenAbbrechen
  14. Anonymous
    31. Mai 2018

    Hallo,
    Deine Burger-Brötchen-Rezept hat fantastisch funktioniert – vielen Dank dafür! Ich hab dieses gerne weiter empfohlen https://derblog55plus.com/2018/05/31/hamburger-broetchen-gut-gelungen/

    Viele Grüße
    Uschi

    AntwortenAbbrechen
  15. Leonie
    8. Juni 2018

    Hallo, wenn ich bei 40 Buns 4 Eier benötige und die Hälfte für das bestreichen brauche, kann ich dann einfach nur 2 Eier in den Teig geben und die anderen 2 später zum bestreichen aufschlagen?
    Liebe Grüße

    AntwortenAbbrechen
    • 8. Juni 2018

      Ja, das kannst du so machen. Ich würde in dem Fall einfach drei Eier in den Teig geben und das vierte zum Bestreichen nehmen – mit zwei Eiern zum Bestreichen wirst du sonst zuviel haben denke ich. Viel Erfolg!

      AntwortenAbbrechen

Schreibe einen Kommentar