Nachdem ich neulich schon das Edelstahlrost für den Weber Q 1000 getestet habe, fragte mich Matthias von Grillrost.com, ob ich weitere Ideen für Roste hätte. Und die hatte ich definitiv, denn was ich immer schon vermisst habe, ist eine Edelstahl-Version der Grillroste für den Weber Smokey Mountain. Genau diese bekam ich kurze Zeit darauf, so dass es nun an der Zeit war, sie mit Burnt Ends von einem schönen US-Beef Brisket einzuweihen …

Edelstahlroste für den Weber Smokey Mountain

Matthias hatte mir direkt nach der Produktion schon eine kleine Vorschau geschickt. Die Vorfreude war groß und als das Paket ankam, öffnete ich es mit großen Augen: Wow, wie geil: Solides V2A, dicke Streben, bestens verarbeitet, schick poliert und mit eigener Gravur – echt Wahnsinn! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Grillrost.com für diese Erstlinge feinster Smokey Mountain Roste!

Edelstahl Grillroste für den Weber Smokey Mountain von Grillrost.com
Edelstahl-Grillroste für den Weber Smokey Mountain

Die Edelstahlroste sind mit ca. 100 Euro pro Stück nicht grade die erschwinglichsten – dafür sind sie ausgezeichnet verarbeitet und halten bis in die Ewigkeit. Wer nach einem super Geschenk für befreundete Smokey Mountain Besitzer ausschau hält, der hat hier was Passendes gefunden. Falls dir die Edelstahlroste für den Weber Smokey Mountain gefallen, frag am besten direkt bei Grillrost.com an, da sie nicht in Serie angeboten werden.

Qualität und Verarbeitung machen sich auch später bei der Reinigung der Roste bemerkbar. Aber kommen wir erstmal zur feierlichen Einweihung der noch glänzenden Roste. Was könnte es da passenderes geben als Burnt Ends …

Beef Brisket aus dem Smokey Mountain

Mittlerweile habe ich schon ein paar Mal Brisket gemacht. Die Burnt Ends sind dabei immer ein Highlight: Die „verbrannten Enden“ sind die Randstücke des Brisket. Sie haben den größten Anteil Kruste und sind daher der würzigste und schmackhafteste Teil der gegarten Rinderbrust.

Als Ausgangsware diente wieder einmal eine etwa 3kg wiegende Rinderbrust aus der METRO. Ich kaufe dort sehr gerne das Fleisch, weil Qualität und Zuschnitt der US-Ware einfach stimmen und ich bisher jedes Mal begeistert war. Der obenliegende Fettdeckel wurde an der Rinderbrust gelassen und muss in der Regel auch nicht bearbeitet werden, weil er schon die richtige Dicke von knapp einem Zentimeter hat.

Zuerst habe ich eine dünne Schicht Senf aufgetragen und die Rinderbrust dann mit Chilisalz und Pfeffer gerubbt.

Beef Brisket, gerubbt mit Chilisalz und Pfeffer
Die fertig gerubbte Rinderbrust mit Salz, Pfeffer und etwas Chili.

Anschließend wurde noch ein Mix aus Cola und Worcestersauce mit einer Marinierspritze in die Rinderbrust injiziert. Letzteres sorgt dafür, dass das Fleisch während der langen Garzeit nicht austrocknet – ein kleiner Trick mit großer Wirkung, quasi eine Gelinggarantie.

Das Brisket räuchern

Die drei Kilo Rinderbrust brauchen bei 110 Grad Garraumtemperatur etwa 12 Stunden, bis zu einer Kerntemperatur von 92 Grad. Dieses Mal sollte es zum Mittag Essen geben, weshalb das gute Stück kurz vor Mitternacht in den Watersmoker kam. Geparkt wurde es dabei auf der unteren Ebene des Smokey Mountain, also direkt über der mit Wasser gefüllten Schale.

Vorbereitungen zum Brisket smoken

Es ist einfach grandios, morgens nach dem Smoker und Fleisch zu sehen und dabei von Vogelgezwitscher und diesem Duft begrüßt zu werden. Einen besseren Start in den Sonntagmorgen kann es meiner Meinung nach kaum geben 🤗

Pünktlich gegen 12 Uhr Mittag war es dann soweit und die gewünschte Kerntemperatur erreicht. Jetzt gilt es sich zurückzuhalten! Denn auch wenn es schon verdammt lecker aussieht und riecht: Wir sind noch nicht ganz am Ziel …

Smoked Beef Brisket

Die Burnt Ends zubereiten

Die Randstücke werden mit einem langen Messer abgetrennt. Die Burnt Ends werden gleich zu kleinen mundgerechten Stücken zerlegt. Man streicht sie mit Barbeque-Sauce ein und stellt sie in einer Schale für 45 Minuten zurück in den Smoker, um sie zu glasieren. Wer auf Grund des Geruchs und Anblicks nicht widerstehen kann, der darf sich auch schon eine Scheibe zum Überbrücken der Wartezeit genehmigen …

Burnt Ends zuschneiden
Burnt Ends sind die Randstücke des Brisket – ein echtes Geschmackserlebnis!

Der restliche Teil des Briskets wird noch etwa eine Stunde in Backpapier eingeschlagen warm gehalten. In dieser Zeit verteilt sich der durch die Hitze ins Innere gewanderte Fleischsaft wieder im gesamten Stück. Und die Wartezeit lohnt sich: So ein saftiges Stück Brisket ist echt vom Feinsten!

Slice of Brisket
Der Lohn der Mühen: Ein saftiges Stück Rinderbrust!

Zurück zu den Burnt Ends: Nachdem 45 lange Minuten des Wartens vorrüber sind, lassen sich die frisch glasierten Krustenhappen genießen. Der Anblick alleine ist schon der Hit, so eine Schale kann schon auf dem Weg zum Tisch schnell halbleer sein 😜

Burnt Ends vom Beef Brisket
Die Burnt Ends wurden mit BBQ-Sauce glasiert.

Die 45 Minuten eignen sich außerdem gut dazu, auch noch eine kleine Beilage in Form von BBQ-Bohnen anzurichten: In diesem Fall habe ich einfach einen Mix aus gebackenen Bohnen mit etwas BBQ-Soße verrührt und um Jalapeños erweitert. Wer es etwas zünftiger mag, kann es mit Bierbohnen versuchen.

Brisket Burnt Ends mit BBQ Bohnen
Burnt Ends mit BBQ-Bohnen.

Diese Nachtschicht hat sich definitiv gelohnt, Brisket und Burnt Ends zählen nicht ohne Grund zur Königsklasse des Barbecue! Jetzt wo ich das hier schreibe und die Bilder sehe, kriege ich direkt wieder Hunger drauf und freue mich schon auf die nächste geräucherte Rinderbrust.

Die Edelstahl-Grillroste säubern

Ein großer Vorteil ist tatsächlich, dass die Edelstahlroste sehr einfach zu reinigen sind: Sie lassen sich freibrennen und abbürsten, das war’s! Die Originalroste sind verchromt und vertragen so etwas nicht ganz so gut. Durch die hohe Hitze kann die Chromschicht abplatzen – ist das der Fall, dauert es nicht lange bis sich Rost bildet und man Ersatz braucht.

Das war der Hauptgrund, warum ich auch für meinen Smokey Mountain gerne Edelstahlroste haben wollte. Mühseliges Reinigen gehört der Vergangenheit an: Die abgebrannten Reste lassen sich anschließend schnell und einfach mit einer Grillbürste reinigen.

Edelstahl-Grillrost freibrennen
Die Edelstahl-Grillroste lassen sich einfach freibrennen und abbürsten.

Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar