Vor ein paar Wochen bekam ich von Grillrost.com einen Edelstahlrost für meinen Weber Q 1000 zur Verfügung gestellt. Der Probelauf des neuen Grillrosts bot eine gute Gelegenheit, um ein Flanksteak zu grillen. In diesem Beitrag gibt es das Rezept für Flanksteak mit Grillgemüse, sowie ein paar Eindrücke zu dem Edelstahlrost …

Warum ein Grillrost aus Edelstahl?

Der große Vorteil an Edelstahl ist, dass die Roste sehr pflegeleicht sind und keinen Rost ansetzen. Ich schätze den Weber Q 1000 grade wegen seiner emaillierten Gußroste sehr, sie sind aber auch etwas vorsichtiger zu behandeln: Wie andere Grillroste auch kann man sie freibrennen und abbürsten, allerdings sollte man sie auch nach jeder Benutzung wieder leicht einölen. Das Einölen verhindert bei Gußeisen das Bilden von Roststellen.

Grillrost.com fertigt individuelle Grillroste aus Edelstahl, bietet aber auch diverse passende Modelle für die großen Hersteller an. Die Grillroste werden aus V2A hergestellt, was der im Lebensmittelbereich am häufigsten verwendete Edelstahl ist: Diese nichtrostende Stahlsorte eignet sich besonders, da sie lebensmittelecht und für die hohe Temperaturbeanspruchung ausgelegt ist. Im folgenden seht ihr das Edelstahlgrillrost für den Weber Q 1000.

Edelstahl-Grillrost für den Weber Q 1000
Der Weber Q 1000 mit einem unbenutzten Grillrost aus Edelstahl

Wie man sieht, ist der Grillrost an der Stelle noch unbenutzt und schön glänzend: Die Edelstahlroste werden dabei nicht gebeizt, sondern vor der Auslieferung in mehreren Arbeitsgängen poliert. Vor der ersten Benutzung sollte man den Grillrost dennoch erst einmal mit etwas Wasser abspülen und anschließend ausbrennen: Gußroste raus, Edelstahlrost rein, den Weber Q 1000 für zehn Minuten auf oberster Stufe laufen lassen und schon kann es losgehen …

Flanksteak mit Grillgemüse

Ein schönes Flanksteak, das den Grillrost voll ausfüllen konnte, war der ideale Testkandidat. Etwa 20 Minuten vor dem Grillen wird das Flanksteak von beiden Seiten gesalzen: Das sorgt dafür, dass sich später eine leckere Kruste bildet.

Bei voller Hitze des Weber Q 1000 wird das Flanksteak dann auf beiden Seiten für jeweils 60 Sekunden direkt gegrillt. Viel länger sollte es nicht sein: Wie man sieht funktioniert die Wärmeübertragung beim Edelstahlrost sehr gut. Ebenso braucht das Flanksteak an sich, eben weil es so dünn ist, nicht sehr lange …

Flanksteak auf dem Weber Q 1000
Flanksteak auf dem Weber Q 1000

Sobald sich die Kruste gebildet hat, ist das Flanksteak bereit, um indirekt gegart zu werden. Wie auch sonst bei Steak rate ich je nach Geschmack zu einer Kerntemperatur von etwa 54 Grad. Beim Flanksteak lässt sich die Kerntemperatur am besten mit einem Einstichthermometer überprüfen. Da es verhältnismäßig dünn ist, sollte man auch lieber einmal zu viel als einmal zu wenig die Temperatur checken: Ansonsten kann es sein, dass man es schnell über den gewünschten Garpunkt hinaus zieht.

Zusammen mit dem Grillgemüse (Rezept siehe unten) ist das Flanksteak wahrlich lecker: Etwas Salz und Pfeffer dazu, mehr braucht man hier nicht, um ein kleines Festmahl zu haben 😋

Flanksteak Mit Grillgemuese
Flanksteak mit Grillgemüse

Das Edelstahl-Grillrost reinigen

Wie bereits angesprochen, ist die Pflege des Edelstahl-Grillrost sehr leicht: Der Grill wird abermals auf die höhste Stufe eingestellt und der Grillrost freigebrannt. Anschließend lässt er sich einfach mit einer Grillbürste aus Messing oder Edelstahl abbürsten. Grundsätzlich lässt sich der Grillrost aus Edelstahl auch mit Spülmittel reinigen, dies ist aber nicht nötig: Freibrennen und ausbürsten reicht vollkommen aus.

Weber Q 1000 Edelstahl Grillrost nach der Benutzung
Gereinigter Grillrost aus Edelstahl nach der Benutzung

Leider verliert der Grillrost so seinen Glanz, der generellen Benutzung tut das aber keinen Abbruch.

Flanksteak auf dem Weber Q 1000
Flanksteak mit Grillgemüse
Rezept drucken

Das Flanksteak kommt aus dem Bauchlappen des Rinds und erfreut sich auch in Europe wachsender Beliebtheit. Zusammen mit etwas buntem Grillgemüse ist das Flank ein super Geschmackserlebnis!

Portionen

Vorbereitung

4 Personen 30 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

45 Minuten 2 Stunden

Portionen

Vorbereitung

4 Personen 30 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

45 Minuten 2 Stunden
Flanksteak auf dem Weber Q 1000
Flanksteak mit Grillgemüse
Rezept drucken

Das Flanksteak kommt aus dem Bauchlappen des Rinds und erfreut sich auch in Europe wachsender Beliebtheit. Zusammen mit etwas buntem Grillgemüse ist das Flank ein super Geschmackserlebnis!

Portionen

Vorbereitung

4 Personen 30 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

45 Minuten 2 Stunden

Portionen

Vorbereitung

4 Personen 30 Minuten

Kochzeit

Wartezeit

45 Minuten 2 Stunden

Zutaten

Portionen: Personen

Anleitungen

  1. Das Gemüse würfeln und zusammen mit etwas Öl, Salz und Pfeffer in ein abdeckbares Gefäß geben. Zwei Stunden ziehen lassen und während dessen ab und an durchrühren.
  2. Das Gemüse in einen Grillkorb geben und für 45 Minuten indirekt bei etwa 180 Grad grillen. Zwischendurch umrühren.
  3. Das Flanksteak 20 Minuten vor dem Grillen von beiden Seiten salzen, so dass sich später beim Grillen eine leckere Kruste bildet.
  4. Das Flanksteak wird auf beiden Seiten für jeweils 60 Sekunden direkt gegrillt. Anschließend gart man es indirekt bei schwacher Hitze bis zu einer Kerntemperatur von 54 Grad.

Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel
Kommentare: 3
  1. Bernd
    9. Februar 2018

    Das ist leider falsch herum…. Auf 50° KT bei 120° im Grill indirekt ziehen lassen. Dann richtig heiß die Kruste über Flamme auf dem knallheißen Rost erzeugen. Im Steakhouse machen wir das nur so…. dann kann man auch den Gast beim Fleisch auf den Punkt bedienen.
    Grüße, Bernd

    AntwortenAbbrechen
  2. Jens
    22. April 2018

    Habe eine Grillplatte von Grillrost.com bestellt. Leider ist meine Erfahrung nicht so positiv. Vllt habe ich auch ein schlechtes Exemplar erwischt aber die Platte lässt sich kaum reinigen. Durch die leicht rauhe Oberfläche sitzt der Dreck in den Vertiefungen fest und ist kaum herauszubekommen. Sehr schade. Was die Platte betrifft bin ich zudem nicht sonderlich glücklich über die Tatsache, dass diese einfach nur glatt ist und das Fett einfach überall herunterlaufen kann statt wie beim Original durch zwei Löcher in der Platte. Würde beim nächsten Mal wohl eher zur gußeisernen Platte von Weber greifen.

    AntwortenAbbrechen
  3. Grillrost.com
    7. Mai 2018

    Hallo Jens,
    schade das du nicht zufrieden bist mit unserer Grillplatte. Zum Thema der Reinigung muss man aber sagen, das sich Guss genau so gut oder schlecht reinigen lässt, es sogar noch grobporiger ist, nur bei der Edelstahlplatte erkennt man jede schwarze Stelle sofort, was bei Guss einfach nicht auffällt. Die Edelstahlplatte kann dafür in die Spülmaschine gepackt werden, ohne das sie danach rostet.

    AntwortenAbbrechen

Schreibe einen Kommentar