Am Wochenende war es trotz des sehr bescheidenen Wetters mal wieder Zeit für Pulled Pork. Um Sturm und Regen effektiv entgegenzutreten, sollte kulinarisch für Hitze gesorgt werden – was mit dem Motto „Kirsche trifft Chipotle“ auch sehr gut gelang. Und so gab es neben dem Cherry-Chipotle Rub, von dem ich ja schon im Beitrag zum Pulled Pork vorbereiten schwärmte auch noch eine passende Soße, mit Kirsche und Chipotle als Basis.

Da es einige Scharfschmecker zu verköstigen galt, wurden gleich zwei 3,5 Kilo Schweinenacken in Startposition gebracht. Um einen guten Vergleich für den Ankerkraut Cherry-Chipotle Rub (links im Bild) zu bekommen, wurde der zweite Nacken (zur rechten Seite) mit unserem bisherigen Pulled Pork Rub-Favoriten Pull That Piggy gepudert.

Zwei Schweinenacken für Pulled Pork

Um die Beiden nun auch thermisch ihrem Bestimmungsziel zuzuführen, wurde am Freitag Abend um 20 Uhr der Weber Smokey Mountain gestartet. Ankunft sollte 18 Uhr am kommenden Tag sein, mit etwas Zeit zum Einregeln der Temperatur und einem guten Plateau-Puffer sollte das dann auch passen.

Minion Methode mit dem Water Smoker

Die Nacht verlief bis auf den draußen prasselnden Regen sehr ruhig, so dass man sich am Samstag ausgeruht den Vorbereitungen der Beilagen widmen konnte. Traditionell gab es Coleslaw und Burger Buns dazu – bei der Herstellung letzterer überkam mich spontan akute Lust auf Germknödel…

Burger Buns mit schwarzem Sesam

Cherry-Chipotle BBQ-Soße

Kommen wir zur schon angesprochenen Soße, die den Rezept-Anteil dieses Beitrags rechtfertigen soll. Ausgedacht habe ich sie mir nicht alleine – dieses Rezept liegt nah bei dem, was man bei Blackforest BBQ oder auch in Steven Raichlens Soßen-Buch findet.

An Zutaten braucht man…

  • 1 Dose Chipotle (in Adobo)
  • 1 Glas Sauerkirschen für 350g Sauerkirschen plus 150ml Saft daraus
  • 250ml Ketchup
  • 4 EL Kirschmarmelade
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Melasse
  • 50g Zartbitterschokolade
  • Saft einer halben Zitrone
  • 30g Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch

Damit kommt man am Ende auf einen knappen Liter Soße. Ich habe die komplette Dose Chipotle mit acht Schoten benutzt und musste daher recht viel der anderen Zutaten nehmen, um das Ganze nicht einfach nur scharf werden zu lassen – wer weniger machen möchte, sollte sich am besten mit einzelnen Schoten vorantasten.

Zunächst werden die Zwiebel und der Knoblauch fein gestückelt und mit der Butter zusammen in einem Topf bei mittlerer Hitze angeschwitzt. Nach etwa drei Minuten kommt dann der Rest der Zutaten hinzu.

Zutaten für die Cherry-Chipotle Soße

Anschließend verhilft man dem Gemisch mit einem Purierstab zu soßiger Konsistenz. Jetzt kann man auch schon mal abschmecken, ob man geschmacklich auf dem gewünschten Weg ist. Bei mir war es so, dass zuerst der fruchtige Kirschgeschmack da war, der dann durch die Schärfe abgelöst wurde – etwas unerwartet, aber das hat uns an der Soße sehr gefallen. Sie sollte auf jeden Fall warm serviert werden, weil dadurch zum einen dieser Effekt besser auftritt und zum anderen die Aromen besser zur Geltung kommen. Die Soße kann ich mir darüber hinaus auch gut zum Glasieren von Ribs vorstellen. Da ich fast einen Liter davon hatte, ist auch noch einiges über, mit dem ich das bald mal ausprobieren werde.

Fertige Cherry-Chipotle Soße

Indessen regnete es unvermindert weiter und der Smokey Mountain schnurrte bei konstant 110 Grad im Unterstand geschützt vor sich hin. Überhaupt bin ich sehr begeistert davon, wie gut der Watersmoker läuft, wenn man die Temperatur erst einmal eingeregelt hat. Während der insgesamt 20 Stunden Laufzeit habe ich einen 5kg Sack Profagus Grillies verbraucht und hatte den Somkey Mountain nur einmal zum Nachlegen von Briketts und Wasser nachfüllen auf.

Weber Smokey Mountain

Um 18 Uhr war es soweit, dass beide Schweinenacken bei 90 Grad Kerntemperatur waren. Da es in knapp einer Stunde essen geben sollte, habe ich die Lüftungsregler unten geschlossen und oben komplett aufgemacht, so dass die Beiden noch ein wenig vor sich hinziehen konnten und wir wussten, dass es pünktlich Essen geben wird.

Maverick ET-732

Das Einschlagen in Backpapier habe ich mir dabei komplett gespart und ich werde es auch die kommenden Male wieder so machen, da man so einfach eine bessere Kruste hinbekommt. Durch die Feuchtigkeit, die sich sonst in der Aufolie sammelt, geht sonst ein guter Teil der Krossheit verloren – durch das Ziehenlassen in der Resthitze des Smokers passiert das eben nicht.

Pulled Pork Schweinenacken

Ja, was soll man sagen: Herrlich saftig, super würzig, 1A. Ich versuche mich mit den Übertreibungen zurückzuhalten, aber wer Pulled Pork schon einmal so gegessen hat, wird wissen was ich meine… alleine der Duft, der einem entgegenströmt, sobald man das Fleisch auseinanderrupft, ist genial – hier wurde schon während des Pullens schon angefangen, die Knochen abzuknabbern 😝

Pulled Pork

Die Buns habe ich aufgeschnitten und für etwa zehn Minuten nochmal offen liegend bei 140 Grad Umluft im Ofen aufgeknuspert. Coleslaw, Pulled Pork und die Cherry-Chipotle Soße drauf – astrein!

Pulled Pork Burger mit Cherry-Chipotle Soße

Wie schon angedeutet, war auch der erste, nämlich der mit Cherry-Chipotle gerubbte Nacken, der Favorit. Es ist nicht so, dass das Ergebnis deutlich scharf wäre, sondern sehr passend würzig. Im Vergleich dazu ist der Pull That Piggy Rub eher dezent. Auch Leute die nicht unbedingt gerne scharf essen, dürften noch ihre Freude an der Cherry-Chipotle Variante haben.

Insgesamt würde ich das meiste davon so wiederholen – unser bestes Pulled Pork bisher! 😍

Ankerkraut Cherry Chipotle, 250g im Beutel, BBQ-Rub Grillmarinade, Gewürzmischung mit Kirschpulver zum Zubereiten von Schwein und Geflügel
  • Ein BBQ-Rub von den Jungs der Sauerländer BBCrew
  • Dieses BBQ-Rub verleiht deinem Grillgut eine fruchtige schärfe
  • Durch die Mischung von Kirschpulver und dem Chipotle Chili, ist dies eine wahre Geschmacksexplosion
  • Ohne Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und Rieselhilfen

Letzte Aktualisierung am 21.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel
Kommentare: 3
  1. Ace
    30. Juli 2015

    Hey Dennis,

    vielen Dank nochmal fürs Verköstigen! Es war ein kulinarisch rundum gelungener Abend, alles saulecker und genau nach meinem Geschmack! Hab nicht das erste Mal nach einem Besuch bei dir das Gefühl, nie wieder so richtig freudig „normal“ grillen zu können ^^ Freue mich auf die nächste Einladung!

    LG ace

    AntwortenAbbrechen
  2. DUDE
    14. März 2016

    Servus Dennis,
    hab mich am WE mal ans Pulled Pork getraut, und gleich mal 9,5 Kg mit 4 Stück gesmoket. war ne geile Erfahrung, bin extra um 2 Uhr nachts aufgestanden um loszulegen. Um 19 Uhr war dann inkl. Ruhephase der Angriff auf die Sau. Konnte die 4Brocken gar nicht so schnell zerrupfen wie sie gegessen oder besser gesagt gefressen wurde. Als Soße hab ich das Cherry Chipotle gemacht, die Leut haben mir die Töpfe ausgeleckt, hab mal vorsorglich 1,5l zubereitet. Mit der Marke Ankerkraut arbeite ich schon seit einigen Jahren und kann diese nur empfehlen. Alles in allem, haben meine Frau und ich 20 gestandene Männer satt bekommen, es war ein super Rezeptvorschlag von Dir, mein bester Freund und „Mentor“, ein Ami aus Texas meinte nur das ich jetzt in ihrer Liga mitsmoken kann.
    Nochmals vielen Dank, und mache weiter so.
    Gruß DUDE

    AntwortenAbbrechen
    • 14. März 2016

      Whoohoo, das freut mich sehr, so etwas zu hören! Glückwunsch und weiter so :)

      AntwortenAbbrechen

Schreibe einen Kommentar