Dieses Rezept eignet sich bestens für Scharfschmecker, die auf aromatisches Fleisch mit dem gewissen Kick stehen: Ein Dry Aged Tomahawk Steak ansich ist schon ein wahrer Genuß. Wer noch einen Schritt weiter gehen mag, probiert am besten mal diese Variante eines mit Jalapeño und Cheddar überbackenem Tomahawk Steaks. Ihr werdet es nicht bereuen, versprochen!

Auf Grund seiner Optik ist ein Tomahawk Steak etwas ganz besonderes und bestens dazu geeignet, Gäste zu erstaunen: Sowohl geschmacklich als auch visuell. Das Tomahawk Steak kommt aus der Hochrippe des Rinds und das Fleisch (Rib-Eye bzw. Entretcôte) verbleibt am langen Rippenknochen, was sich als imposanter Showeffekt nutzen lässt.

Zugegebenermaßen zahlt man hier zwar auch für die Show, denn der Knochen macht bei den ca. 1,3kg etwa ein gutes Viertel des Gewichts aus. Nichtsdestotrotz isst ja bekanntlich auch das Auge mit und der Knochen erweist sich auch beim Garen als sehr nützlich: Er sorgt dafür, dass das Fleisch saftig bleibt und aromatischer wird, was insbesondere bei trocken gereiftem Fleisch gut zur Geltung kommt.

Die Zutatenliste ist kurz und besteht aus dem Steak, zwei Jalapeño, einer Hand voll Cheddar sowie etwas grobem Meersalz.

Zutaten für das Tomahawk-Steak

Das Tomahawk Steak zubereiten

Etwa zwei Stunden vor dem Grillen sollte das Steak aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es Raumtemperatur annehmen kann. Eine halbe Stunde vor der Zubereitung wird es dann von allen Seiten mit ordentlich Meersalz eingerieben, was später beim Grillen für eine tolle Kruste sorgt.

Der Grill wird für sehr hohe Hitze vorbereitet. Es schadet nicht, wenn das Steak bei 300 Grad scharf angegrillt wird. Ideal dazu eignen sich Gußroste, die die Hitze bestens transportieren und für eine schöne Brandingstruktur sorgen.

Tomahawk Steak direkt grillen

Das Tomahawk Steak wird dabei für etwa 45 Sekunden gegrillt, dann um 90 Grad gedreht und wieder für 45 Sekunden gegrillt. Anschließend wendet man das Steak und wiederholt die beiden Schritte auf der anderen Fleischseite. Nach drei Minuten ist das Fleisch somit fertig direkt gegrillt.

Das Tomahawk Steak indirekt garen

Da das etwa drei Zentimeter dicke Steak damit natürlich längst noch nicht gar ist, wird nun die Hitze im Grill auf 120-140 Grad reduziert. Nun wird das Tomahawk Steak schonend fertig gegart: Die Kerntemperatur des Fleischs überwacht man dabei mit einem Thermometer, um den gewünschten Garpunkt zu treffen.

Das Fleisch dürfte nach dem direkten Grillen eine Kerntemperatur von etwa 25 Grad haben und benötigt nun noch ca. 20 bis 30 Minuten, um auf eine Kerntemperatur von 54 Grad (entspricht medium-rare, also innen rosa) zu kommen.

Tomahawk Direkt Gegrillt

Diese 20 bis 30 Minuten eignen sich bestens, um das Fleisch mit den Jalapeños und Cheddar zu überbacken: Die Jalapeños werden in Ringe geschnitten, auf dem Fleisch verteilt und mit dem geriebenen Cheddar bedeckt.

Tomahawk Steak überbacken

Als Beilage habe ich in diesem Fall noch ein paar Bohnen im Speckmantel dazugelegt, welche auch in den 20 bis 30 Minuten fertig sind, nach denen das überbackene Tomahawk-Steak in etwa folgendermaßen aussieht …

Fertig überbackenes Tomahawk-Steak

Das Tomahawk-Steak wird nun vom Grill genommen und für einige Minuten ruhen gelassen. Nach der Ruhephase wird das Fleisch vom Knochen geschnitten und in dünne Tranchen zerteilt.

Tomahawk Steak mit Jalapeño

Dazu vielleicht noch etwas Pfeffer, mehr braucht es nun nicht, um ein fantstisches Gechmackserlebnis zu liefern: Das Fleisch hat während der Garzeit durch die Jalapeño eine scharfe Note bekommen, die sich in Verbindung mit dem Cheddar gut genießen lässt. Für mich eine der besten Arten, solch ein ansich schon leckeres Stück Fleisch noch zu veredeln!

Als großer Fan dieses Fleischschnitts gönne ich mir von Zeit zu Zeit mal diese Besonderheit. Wer durch diesen Beitrag auf den Geschmack gekommen ist, findet hier auch weitere Tipps zum Tomahawk Steak grillen.

Closeup Tomahawk Steak
Zutaten für das Tomahawk-Steak
Tomahawk Steak
Rezept drucken

Kriegsbeil-Style: Mit Jalapeño und Cheddar überbacken – ein echter Tipp für Scharfschmecker!

Portionen

Vorbereitung

2 Personen 30 Minuten

Kochzeit

30 Minuten

Portionen

Vorbereitung

2 Personen 30 Minuten

Kochzeit

30 Minuten
Zutaten für das Tomahawk-Steak
Tomahawk Steak
Rezept drucken

Kriegsbeil-Style: Mit Jalapeño und Cheddar überbacken – ein echter Tipp für Scharfschmecker!

Portionen

Vorbereitung

2 Personen 30 Minuten

Kochzeit

30 Minuten

Portionen

Vorbereitung

2 Personen 30 Minuten

Kochzeit

30 Minuten

Zutaten

Portionen: Personen

Anleitungen

  1. Das Steak zwei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und eine halbe Stunde vor der Zubereitung von allen Seiten mit ordentlich Meersalz einreiben.
  2. Den Grill für sehr hohe Hitze (300 Grad) vorbereiten. Das Tomahawk Steak für etwa 45 Sekunden grillen, dann um 90 Grad drehen und wieder für 45 Sekunden grillen. Anschließend das Steak wenden und die beiden Schritte auf der anderen Fleischseite wiederholen, so dass das Fleisch nach ca. drei Minuten fertig direkt gegrillt ist.
  3. Nun die Hitze im Grill auf 120-160 Grad reduzieren, um das Tomahawk Steak für ca. 20 bis 30 Minuten schonend fertig zu garen. Die Kerntemperatur des Fleischs dabei mit einem Thermometer überwachen, um den gewünschten Garpunkt zu treffen. Ich empfehle eine Kerntemperatur von 54 Grad (entspricht medium-rare, also innen rosa). Während dieser Zeit wird das Steak mit den Jalapeños und dem Cheddar überbacken: Die Jalapeños dafür in Ringe schneiden, auf dem Fleisch verteilen und mit dem geriebenen Cheddar bedecken.
  4. Das Tomahawk-Steak wird nun vom Grill genommen und für einige Minuten ruhen gelassen. Nach der Ruhephase wird das Fleisch vom Knochen geschnitten und in dünne Tranchen zerteilt.

Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar