Wie einige von euch sicher über Facebook, Twitter und Co. mitbekommen haben, fand am vergangenen Wochenende das #AnkerVorMalle Events statt. Das Hashtag fasst zumindest den groben Rahmen des verlängerten Wochenendes gut zusammen: Ankerkraut hatte Freunde und Kollegen aus der deutschen Grillblogszene in eine Finca auf Mallorca eingeladen. Nachdem ich mich nun wieder einigermaßen in der Realität des Alltags eingefunden habe, hier der Bericht zu #AnkerVorMalle 😀

Auf nach Mallorca!

Die Vorfreude war groß und die Stimmung in der Facebook-Gruppe schon Wochen vorher riesig. Kein Wunder, der Großteil der Truppe kannte sich bereits und alle freuten sich auf ein Wiedersehen. Als Anne und Stefan dann verkündeten, dass es statt in eine Jugendherberge nahe Castrop-Rauxel nach Mallorca geht, waren alle von der Rolle. Feiern können wir auch abseits von Klischees sowieso alle recht gut; die Vorstellung aber, das Wochenende gemeinsam auf einer Insel im Warmen zu verbringen toppte natürlich alles.

Los ging es für mich am Donnerstag Morgen. Da ich als Erster anreiste, durfte ich Lena und Alex, die mich am Flughafen in Empfang nahmen, beim anschließenden Großeinkauf unterstützen. Dieser fand im Carrefour in Palma statt: Wenn die Läden hier nur halbwegs so gut sortiert wären wie der große Supermarkt dort, dann wäre der Einkauf für das Grillen zwischendurch schnell gemacht …

Die Fleischabteilung im Carrefour in Palma
Der Reifeschrank und eine kleine Auswahl an Schinken im Carrefour in Palma.

Voll bepackt mit tollen Sachen ging es dann ins Landesinnere, Richtung Manacor. Das Landesinnere von Mallorca kannte ich bislang immer nur im Hochsommer. Was dann auf Grund der hohen Temperaturen recht trocken und eher trist wirkt, ist im Frühjahr echt traumhaft: Rund um die Mandelblüte ist alles noch sehr grün und macht einen sehr lebendigen Eindruck. Landschaftlich war ich sehr angetan und blickte immer aus dem Fenster, wenn wir mit dem Auto unterwegs waren. Insbesondere die bergige Landschaft in der Dämmerung und bei Sonnenuntergang ist ein Anblick für sich.

Die Finca Toni im Landesinneren

Nach guten 40 Minuten Autofahrt von Palma aus, erreicht man die abgeschieden liegende Finca Toni. Auch hier könnte man es landschaftlich schlechter haben – dazu kommen wir aber später noch. Das Anwesen der Finca ist recht groß und es gibt zwei Häuser: Ein großes Hauptgebäude mit beheiztem Pool, langer Essenstafel, Steinbackofen, Feuerstelle und allem drum und dran. Das zweite Nebengebäude liegt einen kurzen Fußmarsch weiter oben auf einem Hügel, von dem man eine tolle Aussicht hat. Da Bilder einfach mehr sagen als viele Worte, hier ein paar Fotos …

Finca Toni in Manacor auf Mallorca
Die Finca Toni in Manacor.

Nachdem wir die Einkäufe abgeladen und uns bei einem kleinen Bier aus der Zapfanlage erholt hatten, ging es wieder zurück nach Palma. Dort trafen wir beim Sonnenuntergang am Strand auf Anne und Stefan, sowie die aus Frankfurt angereisten Christian, Jörn und Danijel.

Gemeinsam ging es zum Abendessen in das Steak House Sa Farinera in der Stadt, wo dann auch der von Düsseldorf aus gestartete Teil der Truppe ankam: Olly und Thorsten, Christian und Pascal, sowie Christoph und die Sauerländer Tim und Sebastian. Ebenso stieß auch Marco dazu, der von Kiel bzw. Hamburg aus geflogen war.

Satt und müde ging es wieder zur Finca, wo nach einer kurzen Runde Baden und Drinks alle zufrieden ins Bett fielen.

Der Freitag in Cala Ratjada

Tag Zwei begann mit einem ordentlichen Frühstück, Baden im Pool, sowie vielen netten Gesprächen bei Tischtennis, Billard und Kicker. Der Hammer wie entspannt das alles war; letztenendes aber auch kein Wunder, wenn man nach nass-kaltem Wetter in Deutschland auf einmal knackige 24 Grad hat! Die Bilder am Ende dieses Beitrags vermitteln denke ich einen guten Eindruck von der Stimmung.

Freizeitaktivitäten
Es gab genügend Zeit für Freizeitaktivitäten.

Nachdem gegen Mittag auch die Sizzlebrothers Johannes und Julian angekommen waren, machten wir uns alle mit den Bussen auf in Richtung Cala Ratjada. An dieser Stelle sei auch ein dickes Dankeschön an die Fahrer ausgesprochen: Lena, Anne und Alex kümmerten sich bestens darum, dass logistisch alles geregelt war und wir die Zeit einfach genießen konnten: „Ein Hoch auf uns’re Busfahrer, Busfahrer, Busfahrer!“

Besuch im neuen Rodeo Drive BBQ-Restaurant

In Cala Ratjada galt es, das in wenigen Wochen öffnende BBQ-Restaurant Rodeo Drive zu besuchen. Testessen mit Fachsimpeln und Austausch, eine klassische Win-Win-Situation 😜

Schon bevor man auf das Gelände des Restaurants kommt, sieht man direkt den Riesensmoker, aus den die dort servierten Menüs in Zukunft kommen sollen. Ein Wahnsinnsteil mit 12mm Wandstärke, großen Garkammern und einem riesen Räucherturm.

Der Smoker im Rodeo Drive Restaurant in Cala Ratjada
Der Riesensmoker des BBQ-Restaurants Rodeo Drive in Cala Ratjada.

Am Restaurant angekommen trafen wir Juliane und Sascha, Annika und Tobi, sowie Kevin. Letzterer erkundete schon mal per Drone das Gelände, bevor das Essen serviert wurde.

Das Essen im Rodeo Drive BBQ-Restaurant
Das Essen im Rodeo Drive BBQ-Restaurant.

Unter anderem wurden dabei Pulled Pork Burger und Pulled Beef serviert. Auch wenn noch nicht alles perfekt war, wurden wir dort bestens umsorgt und die Gastfreundschaft des Restaurantleiters und seines Teams war super. Thorsten, Olly und Jörn versorgten die Crew mit Tipps zum Räuchern und zur Handhabung des Smokers. Wenn sich das alles einspielt, dann dürfte das BBQ-Restaurant dort zu einem prima Anlaufpunkt für grillbegeisterte Inselurlauber werden.

Gruppenfoto beim BBQ-Restaurant Rodeo Drive
Gruppenfoto beim BBQ-Restaurant Rodeo Drive.

Als hätten wir nicht eh schon genug gegessen, versorgte uns am Abend noch der Fincabesitzer (und kreativer Namensgeber) Toni mit einem Spanferkel mallorquiener Art. Während wir uns dem gemütlichen Teil des Abends widmeten, wirbelte Toni an der Feuerstelle. Zwischendurch versorgte er uns mit kleinen vegetarischen Leckereien, bevor er als Hauptgang auch noch das Spanferkel auftischte. Dieses konnten wir dann mit einigen bald erscheinenden Produktneuheiten von Ankerkraut testen, seid gespannt …

Spanferkel nach mallorquienischer Art
Spanferkel nach mallorquienischer Art.

Der Samstag mit Wanderung und Grillolympiade

Am dritten Tag holte uns Toni nach dem Frühstück zu einem „Spaziergang“ über sein Finca-Gelände ab. Was wir zu diesem Zeitpunkt nicht wussten war, dass sich diese Gelände über einen Bereich von etwa 3×3 Kilometern erstreckt.

Was anfangs nach einem kurzer Morgengang klang, entpuppte sich schnell als ausgedehnte Wanderung, die für mich aber eins der Highlights des Wochenendes war: Landschaftlich kommt man hier voll auf seine Kosten und dank Tonis Führung fanden wir auch sicher durch das teilweise unerschlossende Gelände. Ein kleines Abenteuer für das man mit fantastischen Aussichten belohnt wurde.

Ankervormalle 52
Ankervormalle 44
Ankervormalle 41

Als wir alle wohlbehalten zurückkehrten, war dann erstmal eine ausgiebige Badepause angesagt. Schon witzig zu sehen, wie warme Temperaturen und ein Pool aus erwachsenen Menschen eine friedlich tobende Planschgruppe machen können. Da es in der Natur der Sache liegt, dass so etwas im Rahmen eines Bloggertreffens auch medial begleitet wird, finden sich hier und da zahlreiche Videos davon. Stimmung!

Wir haben durchaus auch selbst gegrillt 😜

Am Nachmittag bekamen wir weitere Grillfreunde zu Besuch: Die Familie Wilde von den Otto Wilde Grillers, sowie Sandro von der Weber Grill Academy Mallorca kam dazu, um das Grillsortiment vor Ort zu erweitern. So bekamen wir alle die Möglichkeit, uns ausgiebig mit dem Over-fired Broiler der Wildes, sowie den neuen Grillmodellen von Weber auseinanderzusetzen.

Die neuen Grillgeräte von Weber in 2017

Ebenso besuchte uns Dirk Ludwig: Der Begriff Besuch ist dabei jedoch nicht ganz richtig, denn Dirk war mit etwa 40kg Fleisch im Gepäck angereist! Ein Wahnsinn, was er alles an Leckereien importiert hatte: Onglet, Flat Iron und Tomahawk Steak, Dry Aged und Asche gereiftes Fleisch, sowie Wagyu. Ein bunter Mix, aus dem wir uns am Abend für das Grillen im Rahmen der Ankerkraut-Olympiade bedienen konnten.

Das Carepaket von Dirk Ludwig
Das Steak Galore-Carepaket von Dirk Ludwig.

Die Grillolympiade

Der Ablauf war folgender: Wir wurden in fünf Teams aufgeteilt und bekamen einen bunten Warenkorb, sowie jeweils eine Ankerkraut Gewürzmischung zugeteilt. Daraus galt es etwas zu zaubern, was die Jury – bestehend aus Lena, Anne, Alex und Stefan, sowie den Wildes – überzeugen konnte.

Zusammen mit Johannes, Danijel und Pascal werkelte ich an der Vorspeise: Gefüllte Champignons mit einer Rotweinreduktion, Zwiebeln und Parmesan. Dazu gab es Einhorn-Jogurt-Crumble …

Grillolympiade: Unser Gang, die Vorspeise
Unser Beitrag zur Grillolympiade: Die Vorspeise.

Es folgten vier weitere Beiträge, alles sehr liebevoll angerichtet und dem Vernehmen der Jury nach auch sehr schmackhaft. Sieger wurde das Team bestehend aus Juliane, Sascha, Julian und Kevin, die mit selbstgemachter Bolognese Bratwurst zu überzeugen wussten.

Da so ein Sieg natürlich ausgiebig gefeiert werden muss, wurde auch der letzte Abend in ausgelassener Feierlaune verbracht. Als mich der Wecker am kommenden Morgen um 6 Uhr weckte, raffte ich recht wehmütig meine Sachen zusammen, um mich auch als Erster wieder auf den Weg Richtung Heimat zu machen …

Der Rückflug: Ankervormalle, es war geil!
Der Rückflug: #AnkerVorMalle, es war geil!

Was soll man sagen? Ich hoffe der Bericht vermittelt in etwa, was für ein schönes Wochenende wir zusammen hatten. Es war mir eine Ehre, mit zu dieser Truppe zu gehören und ein Fest, solch schöne Tage mit so vielen netten Leuten verbringen zu dürfen. Vielen lieben Dank an Anne, Stefan, Lena, Alex und das gesamte Ankerkraut-Team! Ihr wart toll und habt uns allen ein unvergessliches Wochenende beschert. Davon werden wir im leider noch nicht ganz so warmen Deutschland alle noch länger zehren 😀

Ein dickes Dankeschön auch an signs+styles für das Sponsoring der tollen Shirts, das werde ich auch in Zukunft gerne tragen!

Zum Abschluß noch ein paar Bilder, sowie die Berichte der anderen Bloggerkollegen:

#AnkerVorMalle in Bildern


Hat dir der Artikel gefallen? Mein Newsletter informiert dich über neuen Beiträge und Rezepte.

Informationen zu den Inhalten und deiner Anmeldung erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Weitere ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar